Restaurations-Bericht von VIN 3778 "for just two Quarters"

Alles rund um den DeLorean
Benutzeravatar
Christian 3778
Beiträge: 574
Registriert: 22. Jun 2014, 10:50
Wohnort: 84424 Isen

Restaurations-Bericht von VIN 3778 "for just two Quarters"

Beitragvon Christian 3778 » 18. Jul 2014, 03:56

Sodalle, meine Vorstellung hier im Forum ist ja durch und diverse Post hab ich auch schon getätigt :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Bin nun schon voll in die Praxis eingetaucht - ENDLICH nach all den Jahren! :D

VIN 3778 ist original in Pasadena, Californien gelaufen. Schon aus Oldtimertagen mit meinem Vater kannte ich die gern erzählte "Mär" der Florida oder California Autos, vorzugsweise Porsches. Dennoch konnte ich es an meinem DeLo sehen und fühlen (beim Schrauben aufmachen), das es diese Autos doch gibt.
Ausser bis auf einige Schrauben in dieses elendigen Blindnieten im Gfk ging bisher JEDE Schraube auf. :shock: Das ist doch mal was. Man schraube mal an einem 10-jährigen Japaner oder Franzosen, DA gibts richtig Spass!

Bisherige Arbeiten:

- General Overview, Sichtung und Bestandsaufnahme. Gekauft mit defekten Motor, Interieur komplett, leider Fahrersitz unterer Bezug defekt. Vorderachse komplett Ausgeschlagen, Lenkung knackt (Trag und Lenkgelenke), Headliners Bezug hängt herunter, Kleine Schramme im linken Heckpanel, fensterheber gehen nicht, Teppich Beifahrerseite durch Batteriesäure defekt, Elektrik "najaaaa" .... Fuse Box teils wegen geschmolzener Steckplätze mit fliegenden Sicherungen gebrückt. Fahrertüre Anlenkung Gasdruckheber durch Bauteil einer US Firma ersetzt, da wohl mal ausgerissen. Rechte Seite schwächelt schon. (Werde mir gescheites was konstruieren, Kollege hatte ne tolle Idee)
Instrumentenabdeckung sieht top aus, Armaturenbrett OHNE Risse, Kneepads äußerlich okay.

Ansonsten bemerkenswert komplett und kaum was "so richtig defekt". Zumindest nix was man nicht richten kann. Hab schon genug Restoberichte im netz gefunden bei denen der Rahmen & Fahrwerk komplett braun war.

- 14 Tage Urlaub vor der nächsten Dienstreise muss ich ausnutzen (guckt mal auf die Uhrzeit :wink: ) also ran ans Werk und erstmal mit dem Innenraum angefangen. Während des Ausräumen hat meine Frau gleich mal alles gereinigt, katalogisiert und alle Kleinteile eingetütet. Vieles wird noch aufbereitet werden aber erstmal sauber lässt es sich gleich besser verstauen, lagern und wenn benötigt sofort aufbereiten. Dafür gleich mal grosse Kisten angeschafft, ein Stapel Tüten und Frauchen hat Aufkleber gedruckt wo man Datum / Baugruppe und spezifische Infos einträgt.

- Innenraum komplett geleert, Lenksäule folgt aber noch. Bereit zur Trennung von Chassis und Rahmen. IM Baumarkt Holzbohlen 80 x 80 mm und Planztröge aus Beton zu 1,99 € Sonderpreis das Stück gekauft. Jeweils 4 pro Seite waren eingeplant (brauchten aber nur 3 Stück).
Einige Holzklötze von Nachbarn besorgt (Zimmerei) - danke dafür :mrgreen:
2 Wagenheber (vorhanden) und allen Mut zusammengekratzt....

- Alles Relevante für die Trennung getrennt _ Mannomann, welcher Knalli verlegt das Kabel für die Lambdasonde soooo dämlich! Lenkung war etwas störrisch. Emblem von "Britisch Leyland" drauf gefunden. Ist DAS original... OMG :shock: Hatte nen Mini - Britisch Elend !!!
Dann das Chassis langsam mit unterlegten größeren Bohlen an den Schwellerkanten angehoben und Schritt für Schritt Pflanztrog und Holzbohle untergelegt. Danach die Tröge nach Aussen gerückt damit man nach hinten rausfahren kann. Dann als die Fuhre frei in der Luft war mittels meinem Alltagswagen ne Abschleppstange dran und so weit wie es geht raus geschoben. (Bremsen schleifen etwas, also warum abmühen?).
Endlich war das Fahrgestell frei.
Dann das vorbereitete Ruhegestell vorbereitet (Tage zuvor zusammengebaut). 150mm Holzbohlen, mit Schwerlastrollen drunter und an den Auflagestellen (Ecken des Chassis) geriffeltes Gummi aufgenagelt (Rutschhemmend). Die Bohlen wurden jeweils mit 250mm langen Schrauben verbunden. Dazu in den Ecken nochmals jeweils zwei Winkel zur Stabilisierung. Heavy Duty!

Das Chassis abgesenkt und langsa darauf abgesetzt... der Tag war gelungen. Das Chassis erstmal abgedeckt und zur Seite. Tags darauf sollte es mit dem Fahrgestell losgehen.

- Fahrgestell erstmal etwas gereinigt und gesichtet. Danach die Leitungen und viele Details fotografiert. Selbige dann Schritt für Schritt vorsichtig entfernt. Werte Gattin reinigte im Akkord alle Teile um diese dann zu kennzeichnen und gleich einzulagern. Das Wetter war ja bombig, also bestens für so ne Aktion geeignet.
Am Ende des Tages dann den Motor rausgehoben. Sauarbeit das Ding so schräg nach hinten raus zu heben. :evil: Hab mir nen Balancer für den Motorkran gespart, bisher ging das bei meinem Autos auch so, das rächt sich am DeLo etwas... aber es ging trotzdem. :mrgreen:

Abends dann nochmal gereinigt und erstaunt wie super das DIng im Zustand her ist. Achsen kaum angerostet (jeder 5-jährige Alltagswagen hat mehr Rost), der Rahmen top beschichtung bis auf wenige Kanten Beschädigungen. Lediglich die Crashbox vorne hat von unten her Eindellungen und Rost dran, dazu mit Unterbodenschutz übergejaucht. Die Hohlräume werde ich noch mit dem Endoskop inspizieren. Bin gespannt. Bisher wenig auffälliges, was man bei einem 81er Baujahr echt nicht erwartet. :D Da kenne ich andere Hohlräume!!! :cry:
Die Aluleitungen sind in Top Zustand, Glasperlstrahlen und die sind besser als neu.


- Weitere Planung....

Achsen demontieren bis der Rahmen komplett nackich ist. Schäden vorne sichten und richten (Schweissen) und dann ab zum Sandstrahler. Hab auch ne Idee evtl unterhalb der Rahmenköpfe gleich etwas dickeres Blech einzusetzen. Ist vom (unsachgemäßen) aufbocken etwas deformiert. Danach wohl Spritzverzinken und neu Lackieren. Während ich auf Dienstreise bin dann gleich mal einiges an Teile bestellen.

--- PU Buchsen fürs Fahrwerk
--- Alles relevante für den Tank (Pumpe, Leitungen, Gummis, Halter)
--- Schrauben fürs Fahrwerk
--- Überholsatz Bremsen
--- Traggelenke
--- neue Lenkung
--- Antriebswellenmanschetten
--- Kühlwasserschläuche von Samco
--- Stahlflex Bremsleitungen
--- Klimaleitungen (neu oder aufarbeiten)
--- Klimakühler wohl neu
--- Klimatrockner (Mistding!)
--- Halteclipse für Leitungen
--- Fuel Accumulator

(hab ich was vergessen?)


DAS wird mal ne Rechnung aber dann ist die Fuhre "like new" und ich kann beruhigt das Chassis drauf setzen ihne befürchten zu müssen wieder an das Untergeschoss ran zu müssen.

So... und wenn ich mal kapiert hab wie man hier Bilder einstellt, dann gibt Fotos satt... :mrgreen: Hab noch nie mit diesem Picasa oder wie auch immer diese Seiten heissen gewerkt. Kenne nur Foren bei denen man direkt rein posten kann.
Wie bewerkstelligt man es das ein Bild hier gleich auftaucht? :?:






... warum Projekt "for just two Quarters" ??? :shock:

Hab beim ausräumen zwei Quarter Dollars aus 1985 gefunden. :mrgreen: Vom Job her bin ich auch Projektnamen gewohnt, ergo muss das auch hier sein. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Wings are currently grounded - Restoring in progress ....

Benutzeravatar
Christian 3778
Beiträge: 574
Registriert: 22. Jun 2014, 10:50
Wohnort: 84424 Isen

Re: Restaurations-Bericht von VIN 3778 "for just two Quarter

Beitragvon Christian 3778 » 20. Jul 2014, 01:45

Pics kommen.... war heute wieder arg beschäftigt. Wie postet man hier Bilder? D Link aus so einem "Picasa" oder was auch immer? :? Muss ich mal testen, noch nie gemacht.

- Rahmen nunmehr nackich, GESCHAFFT! Nun mal Sandstrahler suchen und dann sehen was geschweisst / instandgesezt werden muss. größter Knackpunkt ist, das ich das eigentlich machen lassen wollte, jedoch keinen finde der das machen wil / kann. Auf Anfragen weder Antwort noch Absage. Auf Anrufe doof stellen oder "ham koa Zeit" oder "ausgebucht...." AHA? Also alles Millionäre? :mrgreen:
Selbst ist der Mann. Dann stelle ich mich mit Sandstrahler in den Garten und ballere das Zeug selbst runter. :evil:
Oder ich schicke das Ding nach Holland rauf und lass den machen.

Wenn einer nen Tip hat oder einen Kontakt / "Geheimtip" einfach mailen. :)

- Dann mal zur Entspannnung den Tacho zerlegt, gereinigt, geschmiert. Das "Ziffernblatt" des Speedo war irgendwie von anderer Textur als der Rest. Also alles mittels mattem Klarlack einander angeglichen. Die Beleuchtung von oben durch Aluband etwas "verstärkt". Hab ich schon bei anderen Autos gemacht. Mal sehen ob ich das mal alles auf LEDs umrüsten werde.
Abdeckscheibe mir MEGUIARS Plastikpolitur instand gesetzt. Immens weniger Kratzer und guter Durchblick. Das Ding dann eingepackt bis ich´s wieder brauche.

- Die Mittelkonsole / Blende um die Heizung war auch recht fleckig. Also gereinigt, entfettet und schön mit mattem Klarlack gefinished. Schaut wieder richtig gut aus. Freue mich schon auf dein Einbau.

- Bremsen oberflächlich super, klein wenig Korrosion. Mannomann, das sieht man bei drei Jahre alten Autos schon schlimmer dank deutschem Winter. Ich bin begeistert :D Trotzdem werd ich die komplett zerlegen und neue Dichtungen / Manschetten rein. Bremsflüssigkeit sah noch recht gut aus, nicht die übliche braune Plörre die so aus alten Autos rauskommt.



Muss anmerken, das der Wagen ein durchaus Schrauberfreundliches Fahrzeug ist. Selbst Käfer nervte mit mancherlei Details die einen zum Wahnsinn trieben und sich die Finger an einem Jaguar MK2 zu brechen war auch nicht lustig. Diverse andere Autos haben da auch nicht geglänzt und waren nicht Bj.81. Selbst zeitgenössiche Autos waren da kaum besser entwickelt. Sollte mal zur Ehrenrettung des DeLorean gesagt / geschrieben werden. So schlecht wie immer dargestellt ist der Wagen wirklich nicht. 8)
Wings are currently grounded - Restoring in progress ....

Benutzeravatar
Christian 3778
Beiträge: 574
Registriert: 22. Jun 2014, 10:50
Wohnort: 84424 Isen

Re: Restaurations-Bericht von VIN 3778 "for just two Quarter

Beitragvon Christian 3778 » 23. Jul 2014, 14:28

Sodalle, die Tage weiter fleissig Teile zerlegt, alles gereinigt und beschriftet eingelagert. Bin bei über 1000 Bilder angekommen.

Leider stellt sich inzwischen herber Frust ein:

- 12 Sandstrahlereien - nur EINER hat auf meine Anfrage geantwortet. Leider war in der Zeit kein Anhänger aufzutreiben um das Ding zu transportieren und der Laden ist 120 km entfernt und hat keine Zeit das Ding abzuholen. Abholung bietet KEINER der Läden an.

- Eine Anfrage den Rahmen komplett herzurichten (Strahlen, schweissen, Verzinken & lackieren) wurde abgelehnt.

- Alternative Import eines Rahmens aus den USA von einem Spenderfahrzeug? Aufwand ist erheblich, extrem teuer, aber evtl. machbar... aber was bekommt man da?

- Kauf eines Kimakondensators via eBay USA verlief im Sande. Der Verkäufer war zu dumm das Ding zu versenden. Behauptete das UPS u.ä. Versender mindestens 260,-$ verlangen würden. Seltsam, das mein 23 Kilo Werkzeugkoffer gestern für 50,- € nach Mexico unterwegs ist? Der wird auch oft aus den USA zurück nach Deutschland geschickt und kostet kaum mehr als 50 - 60 $ (Übergepäck im Flieger 100$)
Also verlief das im Sande und der antwortet nicht mehr. Ich habe ihm einen Kontakt in den USA gemailt, dann versende ich das wenn ich drüben bin, aber da hat der wohl keine Luft mehr drauf.

- Sitzbezüge von DMC in Florida gekauft (NOS-Teile). Auf den Bildern dunkelgrau, geliefert wurden Hellgraue. Naja, hab ja drei Autos mit Ledersitzen hier rumstehen und das originale DMC "Schwarz" ist Anthrazit / grau und nicht schwarz. Halte ich die Bilder des Inserats neben die Sitze ist das komplett verschieden. (Müsste ich mal Bilder posten)
Daher hier unter "Verkäufe" zu finden.
Ein Glück, das der Rest des Interieurs noch gut ist, was wär erst DAS für ein Desaster was neues zu bekommen.

- 5 Anfragen an Sattler aus der "Gegend" im Umkreis von mehr als 100 km. Rückantwort nach 7 Tagen ? - keine. Auf Nachfrage meinerseits ging das von "zur Zeit viel Arbeit" bis hin zu "machen wir nicht" oder "kostet 3000,- €" .... hahahahahahaaa .... zuviel Kleber geschnüffelt oder wie?

- Klimaschläuche. Ja, die kann man wieder herrichten. Keine Firma im Umkreis von 500 km, von NOS-Teile hab ich aktuell die Nase voll, siehe Sitze. 8 Anfragen, eine Rückantwort. Preislich bei 1000,- €, Lieferzeit mindestens 1/2 Jahr.
Wird wohl Fenster auf beim Fahren die letzte Lösung sein, ging ja vor 25 Jahren auch.



Knackpunkt Rahmen:

- Beschichtung großflächig bestens
- Kantenrost und Abplatzungen
- Hohlräume Abplatzungen
- Crashbox vorne leicht deformiert, liderliche Reparaturschweissungen das beste wäre eine Neue dran zu machen.

-----------

Größte Probleme:

- Woher Teile beziehen? Anfragen - verlaufen im Sande... wir reden hier von Teilen im Wert von 4000 euros oder mehr.
- Sandstrahlen nicht machbar.
- Verzinken kann ich dann auch vergessen
- Lackieren *hahahahaha* da denk ich nicht mal dran.

Das Einzige was übrig bleibt wäre eine Pfuscherei mit übermalen der Roststellen mit POR 15 und einer kosmetischen "Reparatur" der Crashbox. Neuteil bestelle ich erstmal nicht, weiss ja nicht was ich da bekomme, siehe Sitzdesaster. Könnte mir auch aus Blechtafeln selbst was braten, der TÜV weiss ja eh nicht wie das Ding in original aussieht. :mrgreen:
Kleine Abkantvorrichtung vorhanden, ebenso Schweissgerät. Da ginge was.


Fazit: Erste "keine Lust mehr..." Gefühle. Stimmung am Boden, das Ganze Zeugs bei eBay rein und den Mistkarren vergessen. So was lässt sich in Bayern einfach nicht machen. Der Euro ist nix wert, mein Geld will hier keiner... :evil:
Wings are currently grounded - Restoring in progress ....

Benutzeravatar
Sebastian_6577
Beiträge: 1695
Registriert: 24. Okt 2006, 19:49
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Restaurations-Bericht von VIN 3778 "for just two Quarter

Beitragvon Sebastian_6577 » 23. Jul 2014, 15:14

Na, also mit den oberen Informationen merkt man das Du dich zuwenig informiert hast.
Bayern ... da fällt mir der Wolfgang in Augsburg ein
Europa und nicht die weite weite USA-Welt: Da gibt es noch den Ed in den Niederlanden
Rahmen SANDstrahlen ??? O jee, das ist nicht die erste und zweite Wahl !
Beide können Dir da gegen Einwurf klingender Münze Deinen Rahmen überarbeiten.
Da muss kein NOS-Rahmen aus den USA verschifft werden der zudem ggf. auch Risse im Epoxy hat.
Beide können dich mit Klimakondensatoren zuwerfen, haben Innenraumteile und sonstige Dinge
Ein toller Sattler sitzt bei Augsburg und macht erstklassige Arbeit.
Klimaschläuche nach Muster herstellen lassen ... da habe ich eine halbe Std. gegoogelt und eine Firma gefunden die das 1A gemacht hat
Und ich bin mir ziemlich sicher das man alle obrigen Informationen auf deloreans.de nachlesen kann.
Bild

Benutzeravatar
Christian 3778
Beiträge: 574
Registriert: 22. Jun 2014, 10:50
Wohnort: 84424 Isen

Re: Restaurations-Bericht von VIN 3778 "for just two Quarter

Beitragvon Christian 3778 » 23. Jul 2014, 16:03

Oh doch, doch, sehr wohl informiert. Und das schon lange vor dem Kauf des Wagens. Einschlägige Adressen sind mir alle bekannt. 8)

- Firma Hank, ca. 150 km von mir, ist bis Jahreswechsel zu und nimmt nix an. Hatte wegen Rahmen komplett herrichten angefragt. Wenns nicht geht, geht´s eben nicht. :(
- Niederlande, ca 1000 km, mal sehen. Transport da hoch kostet mich zwei Tage, Spedition traue ich nicht. :roll:
- Sattler schrieb ich schon welcher Umkreis. Wenn Nachfertigungen aus den USA 600$ kosten pack ich mir die in drei Wochen wenn ich drüben bin in den Koffer und gut isses. Hab schon 800 € an NOS Teilen (falsche Farbe)in den Sand gesetzt. Augsburg (hast du Adresse?) ist da keine Option, wenn ja., noch die Frage WANN - Zudem zuerst der Rahmen - aber da siehts ja schlecht aus...
- Rahmen aus den USA, würde ich mir persönlich ansehen, bin ja 3 Monate drüben. Verschiffung bis ich wieder da bin müsste klappen. Kosten exorbitant, aber ich hätte einen Rahmen :) Risse im Epoxy? Den schau ich mir doch vorher an... :wink:
Haben die in Houston Rahmen? Bin dort 500 Miles entfernt und könnte mir MEINEN Ansehen Auf deren Website ist der nicht im Katalog.
- Klimaschläuche: Ich hab stundenlang / einige Abends bis spät in die Nacht für Klimainfos gegoogelt, also sicherlich mehr als du. Entsprechendes Ergebnis hab ich ja geschrieben.

Mein "Problem" ist, das auch berufstätig bin (ja, das gibts) und zudem viel auf Reisen. Währenddessen lasse ich Dinge erledigen, das wenn ich wieder da bin gleich weitermachen kann. Warum das aber bei DIESEM Projekt nicht so recht klappen will eröffnet sich mir nicht. Planung ist die allererste Grundlage, nur da müssen auch die Quellen mitspielen. Frage ich via Website / email wegen einer Arbeit an und es kommt binnen einer Woche keine Antwort so ist das eigentlich für mich gestorben.
Mein Holzofen braucht einen neuen Grillrost - Fa Wamsler, also kein Chinamüll - 3 Mails, erst auf Anruf ne Antwort. Lieferzeit 4 Wochen. Ofen landet am Samstag auf dem Wertstoffhof, wir bauen den gerade ab.
Nächster Ofen wird Chinaschrott vom Baumarkt, nach zwei, drei Jahren auf den Müll und Geld gespart. :mrgreen:



Mache das nicht zum ersten mal ein Auto herzurichten, (Mercedes, VW, Jaguar) aber das es inzwischen SO fürchterlich ist und derart schwierig sein Geld los zu werden - wir sprechen ja von 5000 und mehr Euros fürs erste, DAS schockiert mich allerdings. :shock:

---------

Wenn du ne Quelle hast die den Rahmen für mich herrichten kann - er hat drei Monate Zeit - dann bin ich wieder in D, dann sag an. Der bekommt das Teil gleich bis Freitag vor die Tür gekippt und kann sich DREI Monate dran austoben. :mrgreen: Deadline 20. Oktober. Dann will ich an der Karre weitermachen ansonsten wird´s wohl eBay Futter. :cry:
Wings are currently grounded - Restoring in progress ....

Benutzeravatar
Alexakos_5992
Beiträge: 38
Registriert: 12. Jul 2014, 13:38
Wohnort: Athen
Kontaktdaten:

Re: Restaurations-Bericht von VIN 3778 "for just two Quarter

Beitragvon Alexakos_5992 » 23. Jul 2014, 18:35

für 300 EUR mach ich Dir das in Athen!
KEIN SCHEISS!!
:D
Bild
Bitte um Verständnis für meine Schreib/Ausdrucksfehler. Durch Hören hab ich nur den Hessischen Akzent gelernt.. Nicht das Schreiben :p

Benutzeravatar
Thomas-3909
Beiträge: 402
Registriert: 29. Okt 2012, 18:29
Wohnort: Kreis Gütersloh

Re: Restaurations-Bericht von VIN 3778 "for just two Quarter

Beitragvon Thomas-3909 » 24. Jul 2014, 20:22

Bin ebenfalls der Meinung, so ein Abbau von Frustration hat im Forum nichts zu suchen und hilft doch keinem wirklich weiter.

Dafür ist das Delorean- Forum sicherlich nicht gemacht worden!

Finde nicht gut zu welchen Wörtern und Umgangsformen hier gegriffen wird.

Das muss doch nicht sein!

Elvis kannst Du handeln :?: :?: :?:

Benutzeravatar
Elvis
Site Admin
Beiträge: 5008
Registriert: 30. Jun 2003, 15:37
Wohnort: Black Forest

Re: Restaurations-Bericht von VIN 3778 "for just two Quarter

Beitragvon Elvis » 24. Jul 2014, 20:45

Ja ich werde handeln und bin ernsthaft am überlegen ob ich
gewisse Leute vom Forum ausschließe die unglaubwürdig sind.


Ich bin ja froh wenn Leben im Forum ist, aber Blödsinn und Verarsche
brauche ich nicht mehr, das hatten wir schon oft genug.


Ich habe auch schonmal einen Delorean restauriert und mich um
Problemlösungen gekümmert - das sieht meiner Meinung nach anders
aus als das was ich hier sehe.

Ich habe eben einige Posts gelöscht - ich hoffe es bleibt dabei.
Danke.
KEIN ALU !

Benutzeravatar
Christian 3778
Beiträge: 574
Registriert: 22. Jun 2014, 10:50
Wohnort: 84424 Isen

Re: Restaurations-Bericht von VIN 3778 "for just two Quarter

Beitragvon Christian 3778 » 25. Jul 2014, 02:58

NAchdem mir schon unterschwellig unterstellt wird das ich ein Fake bin. :evil:

Endlich kapiert wie ich Bilder posten kann. Nun mal kleine Bilderserie... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Transport... spät am Abend ... bis in die Nacht

Bild

irgendwie klappts nicht ... :evil:

https://imageshack.com/i/f0823556p
Wings are currently grounded - Restoring in progress ....

Benutzeravatar
Christian 3778
Beiträge: 574
Registriert: 22. Jun 2014, 10:50
Wohnort: 84424 Isen

Re: Restaurations-Bericht von VIN 3778 "for just two Quarter

Beitragvon Christian 3778 » 26. Jul 2014, 11:02

So, nun endlich kapiert .... reichlich umständlich ... :(


Okay, hier erstmal der Transport zu später Stunde. Hatte dafür einen sehr tief liegenden Autotransporter gemietet. Hätte zwar ein adäquates Zugfahrzeug gehabt, meinen Dayly Driver, aber mit Hänger 1500 km fahren ist mir ein Greuel. Zudem mit der Hecklastigen Ladung nicht ganz sooooo prickelnd. Am Ende hats das Gleiche gekostet, denn mein Auto säuft bei weitem mehr als der Diesel des Transporters.

Stimmungsvolles Bild, oder?

Bild
Wings are currently grounded - Restoring in progress ....

Benutzeravatar
Christian 3778
Beiträge: 574
Registriert: 22. Jun 2014, 10:50
Wohnort: 84424 Isen

Re: Restaurations-Bericht von VIN 3778 "for just two Quarter

Beitragvon Christian 3778 » 26. Jul 2014, 11:27

Und am nächsten Tag. Wie ich nach der 1600 km fahrt aussah, das poste ich mal lieber nicht :wink:

Bild

Bild

meine Lieblingsansicht....

Bild


Endlich angekommen...

Bild

Bild


Etwas verwohnt, Headliners abgegammelt, der Teppich ranzig und die Sitzfläche des Fahrersitzes defekt.

Bild

Bild


Frau übt schonmal fahren ... :mrgreen:

Bild


Die Streifen dran lassen oder wegmachen? War gleich eine der ersten Fragen, die auftauchten...

Bild


und DAS musste zum Transport dran.... :mrgreen:

Bild


Front soweit okay, Eyebrows fixen, klar aber der Lack geht soweit. Spar ich mir erstmal den Lackierer.

Bild


vorne links...okay...

Bild


Innenraum soweit intakt, nix fehlt, Armaturenbrett hat keine Risse, die Kneepads auch nicht, die Mittelkonsole okay. Schalter alle da. Schonmal gut. trotzdem muss etwas überarbeitet werden, aufbereitet und gereinigt.

Bild

Bild

ziemlich "classic" das Radio...

Bild


Kofferraum .. Reserverad vorhanden, nur das Werkzeug fehlt...

Bild

Bild
Wings are currently grounded - Restoring in progress ....

Benutzeravatar
Alexakos_5992
Beiträge: 38
Registriert: 12. Jul 2014, 13:38
Wohnort: Athen
Kontaktdaten:

Re: Restaurations-Bericht von VIN 3778 "for just two Quarter

Beitragvon Alexakos_5992 » 26. Jul 2014, 13:56

Wow!
Das erste Bild ist ja sagenhaft!
Klasse, hast ja Geschäft die Fotos zu laden. Danke dir für die gefühlt es mitzuteilen.

Darf ich dein erstes Foto in einem anderen Forum zu posten?
Past unter dmctalk.org Thema "best image taken of your delorean" :wink:
Bitte um Verständnis für meine Schreib/Ausdrucksfehler. Durch Hören hab ich nur den Hessischen Akzent gelernt.. Nicht das Schreiben :p

Benutzeravatar
Christian 3778
Beiträge: 574
Registriert: 22. Jun 2014, 10:50
Wohnort: 84424 Isen

Re: Restaurations-Bericht von VIN 3778 "for just two Quarter

Beitragvon Christian 3778 » 7. Sep 2014, 06:56

Endlich mal ein freies Weekend, dacht ich nehm mir mal Zeit ein wenig neues zur Resto zu posten.
Das Fahrzeug wurde binnen einer Woche komplett zerlegt:

- alles sortiert, beschriftet, Kleinteile in Tüten verpackt
- Karosserie mit Hochdruckreiniger gesäubert, danach bei Hand durchgewischt
- Karosserieteile bis auf die Türen demontiert.
- Chassis vom Rahmen getrennt
- Motor ausgebaut
- Rahmen komplett zerlegt

- Alles katalogisiert und eine "fehlt" / "ersetzen" und "aufbereiten" Liste erstellt.
Zudem ist die Liste(n) nach Priorititäten, bzw. Reihenfolge sortiert, da es neue Reifen während der Aufbauphase nicht sein müssen :wink:
Wings are currently grounded - Restoring in progress ....

Benutzeravatar
Christian 3778
Beiträge: 574
Registriert: 22. Jun 2014, 10:50
Wohnort: 84424 Isen

Re: Restaurations-Bericht von VIN 3778 "for just two Quarter

Beitragvon Christian 3778 » 7. Sep 2014, 07:08

Interessant, das der Rahmen ne abweichende Rahmennummer(n) hat...

Bild

Bild

Also denn mal munter mit dem zerlegen begonnen... :mrgreen: bissl durcheinander, ich weiss.

Bild

Bild

Alles was nicht nötig ist raus... Basteleien der Vorbesitzer, Lautsprecherkabel etc.

Bild

defekter Sicherungskasten wurde dennoch mittels fliegenden Sicherungen "überbrückt". Was neues kaufen war wohl zu aufwändig oder wie?

Bild

Bild

Ein doch sehr "bequemes" Arbeiten ... :mrgreen:

Bild

Dachbereich sieht noch recht gut aus, hatte danach die "Wartungsöffnung" entfernt und mit Endoskop reingeschaut. Fürs Erste reicht versiegeln und gut isses. Rost wie man ihn auf Bildern im Web findet njet, nada (jujuuu :D )

Bild
Wings are currently grounded - Restoring in progress ....

Benutzeravatar
Christian 3778
Beiträge: 574
Registriert: 22. Jun 2014, 10:50
Wohnort: 84424 Isen

Re: Restaurations-Bericht von VIN 3778 "for just two Quarter

Beitragvon Christian 3778 » 7. Sep 2014, 07:50

Weiter gings dann mit dem Abheben der Karosserie.

Material:
- 2 gleiche Wagenheber
- Kanthölzer
- Betonpflanzkübel (1,55 € / Stk. aus dem Baumarkt)
- lange Kanthölter 80 x 80 mm

Zuvor habe ich ein Transportgestell auf 150mm Balken gebaut, welches mit Schwerlast / PU Rollen ausgerüstet ist. Darauf soll dann die Karosserie zum liegen kommen um diese mobil zu halten.


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Endlich oben und auf den Querbalken...

Bild
Wings are currently grounded - Restoring in progress ....


Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste