Automatik -pro und contra

Alles was Neulinge gerne Wissen wollen. Keine Angst, jede Frage ist erlaubt.
Benutzeravatar
FrankL_2208
Beiträge: 105
Registriert: 2. Aug 2010, 23:40
Wohnort: Sarstedt

Automatik -pro und contra

Beitragvon FrankL_2208 » 29. Okt 2010, 00:20

Verschiedene Leute, die ich gefragt habe haben kein gutes Haar an der Automatik gelassen. Konkrete Aussagen, was daran jetzt so schlecht sein soll wurden aber nicht gemacht. Vielleicht weil bisher kein Automatik-Fahrer zu Wort kam oder ich habs mir nicht gemerkt.

Also, an alle Schaltverweigerer:

1. Leidet das Autmatikggetriebe aufgrund der Probleme mit dem Kühlsystem?
2. Ist der mit nur drei Gängen nicht bei höheren Geschwindigkeiten tierisch am Lärmen?
3. Treibt das den Verbrauch in ungesunde Höhen?
4. Gehört die "Governor Control" (o.s.ä.) dazu oder ist das ein Nachrüst-Teil?
5. etc...
Ich hasse Leute, die mittem im Satz

Benutzeravatar
Elvis
Site Admin
Beiträge: 5008
Registriert: 30. Jun 2003, 15:37
Wohnort: Black Forest

Re: Automatik -pro und contra

Beitragvon Elvis » 30. Okt 2010, 14:05

Hallo Frank,
nach 46 Aufrufen OHNE eine einzige Antwort scheiße ich nun auf das Gerede eines
möchtegern-zukünftigen Owners und gebe Dir ein Feedback.

Ich habe selber keinen Automat, kann daher nicht alles beantworten, einen Besitzer solltest
schon mal aufsuchen und um eine Testfahrt und ehrliche Meinung bitten. Kontakte kann ich
sicherlich herstellen (PM).

1. hä ? ich weiß nicht ob ich die Frage korrekt verstehe. Aber wirkliche Temperaturprobleme
sollte es keine geben - Jordan fährt das Auto in Florida bei >35°C, da sollten deutsche
Temperaturen OK sein. Ich weiß, daß Meister Hank schonmal einen extra Kühler eingebaut hat,
aber bedenke auch - er fährt zügiger als die meisten anderen :-)
Einige sind in Florida, California, Texas und Nevada unterwegs ohne Probleme...


2. Geräusch - hm. OK ich fahre meinen auch mit 200 wenn die Autobahn frei ist - aber
hier gehöre ich zu den wenigstens die das tun. Willst Du einen Oldtimer zum rasen kaufen ?
Ich würde sagen eine sinnvolle Reisegeschwindigkeit mit dem Automat dürfte um die 160 liegen,
viel schneller fahren die meisten eh nicht mit Ihren Babies.
der Schalter ist bei 200km/h bei 4700rpm. Arg viel höher dreht der Automat auch nicht,
und Drehzahl = Lautstärke behaupte ich jetzt mal.

3. Verbrauch ist etwas höher, das liegt in der Natur dieser Technik, aber ist wohl überschaubar.
ca. 10% mehr wird gesagt meine ich. Geiler Luxus im Stau und Stadtverkehr :-)

4. der Governor ist das Steuergerät des Getriebes und ist am Getriebe angeflanscht.
Probleme hier sind bekannt, aufgrund Temperatur und Vibrationen gehen die Lötstellen
auf den Leiterplatten kaputt, bei einem Auto in dem Alter wird man das Teil mal überholen müssen.
Ist das schlimm ?
nö.
bisher habe ich schon ca. 15 solcher Steuergeräte überholt für einen recht kleinen Preis. Dann gehört
noch ne Dichtung usw. dazu - ist alles im Rahmen. Wenn das zu viel Aufwand sein sollte, dann
überlege Dir das mit dem Besitz eines Oldtimers lieber nochmal.
Alternative (externe) Steuergeräte werden auch schon 2 verschiedene Sorten angeboten.
Ja, die originalen gehen alle irgendwann kaputt (Materialwert 5€ und 4 Stunden Arbeit um alles nachzulöten).
Nein, das ist nicht weiter tragisch, da wirst nicht hängen gelassen, weil dazu ist so ein "unnötiges" Forum da.
Die Autos haben schon ein paar Punkte auf der Wartungsliste bzw. es kommen Dinge auf den Besitzer zu
die müssen mal gemacht werden. Governor ist ein Punkt davon. Sicherungskasten, Lüfter/Kühler, Fensterheber,
Benzinpumpe, Klimaanlage, Spritzwasserpumpe, Krümmerdichtungen, Tachoantrieb, Simmerringe an Motor
und Getriebe, Kühlwasserschläche +Wasserpumpe, Lichtmaschine, Bremshydraulik - aber Dir bleibt dann
die Kupplungshydraulik erspart :-)
Alles Dinge die mir spontan eingefallen sind und häufig schon repariert werden mußten, einiges davon
ist aber normaler Verschleiß. Oldtimer eben.
Aber auch hier ein JA zu - ein Automatik-Getriebe ist komplizierter und anfälliger als ein Schalter,
das hat nichts mit Delorean zu tun sondern mit der aufwändigeren Technik im Allgemeinen.


5. hier schreibe ich mal was ich denke was Du denkst - Du willst garkeinen Automaten, hast aber einen
gesehen und und bist nun am überlegen ob das Deiner sein soll.
Ich kenne einige die sind ganz zufrieden damit, Wolfgang hat sich sogar geärgert, daß sein Automat
den er fahren wollte übern Sommer so schnell verkauft war !
Aber sind wir ehrlich - die meisten wollen einen Schalter !
Jordan überlegt auch ob er seinen irgendwann mal umbauen soll. Ist aber nicht so ganz leicht, das muß klar sein.
Einen Innenraum auszusbauen und zum Sattler zu tragen um ihn neu beziehen zu lassen ist viel einfacher !!!
In USA würde ich mir eher einen Automaten zulegen als hier in meiner Gegend.

Hast Du mal einen Autmatik-Delo gefahren ? was sagt Dein Gefühl ?
Ich weiß, Du hast Da ein tolles Auto in Aussicht, aber wenn Dir das nicht zusagt und Du einen Schalter
willst - dann suche lieber weiter.

Was genau sagen denn andere über den Automaten ? was soll so dermaßen negativ sein ?
Bedenke bitte immer - OLDTIMER !

Wäre natürlich toll wenn hier auch Automatik-Fahrer sich zu Wort melden würden, sonst muß sich
wieder einer beschweren, daß immer nur der selbe was sagt und seine Klappe/Finger nicht halten kann...
:-)
KEIN ALU !

Benutzeravatar
Thomas_2444
Beiträge: 140
Registriert: 13. Jul 2008, 07:11
Wohnort: Bayern,Hallertau

Re: Automatik -pro und contra

Beitragvon Thomas_2444 » 30. Okt 2010, 14:15

Hallo,
also ich fahre nun seit 17 Jahren meinen Delo mit Automatikgetriebe
und ja 3 Gänge sind natürlich in der Beschleunigung keine Rakete :?
bei hoher Geschwindigkeit ist er wohl auch nicht lauter als ein Schalter.
Zum Kühlsystem ist zu sagen das ein Ölkühler für das Getriebeöl verbaut ist der an
dem Rückfluss des Kühlsystems des Motors angeschlossen ist-ob der kühlt oder heizt?
Ich habe einen Ölkühler eingebaut mit Lüfter über Thermostat gesteuert
auf Jedenfall wohl die bessere Lösung.
Der Verschleis des Getriebes ist recht hoch bei mir waren nach 120000km die
Gänge/Gangscheiben verschlissen.
Leistungsgesteigerter Motor oder Turbo mit Automatik - Finger weg
Also wenn Automatik einen mit wenig Kilometer/Meilen

Grüße, Tom
Live the dream drive Delorean

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 621
Registriert: 31. Mai 2009, 21:39
Wohnort: Erlangen

Re: Automatik -pro und contra

Beitragvon Alexander » 31. Okt 2010, 15:45

Ich fahre einen Automaten, allerdings erst seit knapp 15 Monaten und etwa 3,5k mls. Was soll ich sagen? Ich wollte einfach einen Automaten, auch wenn wohl der Trend eher zum Schalter geht. Mein Daily ist ein Schalter, meine anderen Spaßautos sind Schalter. Ich wollte einfach mal ein Auto, bei dem ich entspannt einfach nur drinsitze, ich habe so eine Macke an der Ampel den Gang immer wieder aus und ein zu legen, weil ich nie sicher bin, ob er richtig drin ist *spinn*, da habe ich etwas von einer Schlupfwespe, außerdem bin ich Autobahn-A3-Stop-and-Go-geschädigt.
Ich finde meinen Delo klasse, so wie er ist. Was ich bislang beobachten konnte (bitte immer unter dem Aspekt, dass ich meine Diva noch nicht all zu lange habe):
Verbrauch, nun ja, ich habe keinen Vergleich, aber ich finde ihn OK, nach Tankbelegen und Tageszähler komme ich mit eingeschalteter Klima auf etwa 11L-12L im Mischbetrieb querbeet. Laut Navi habe ich die Sau auch schon bei 180-190 fliegen lassen, laut war es, aber nicht unangenehm oder anders erwartet in einem heckmotorbetriebenen 80s Icon, bei dem man direkt davor sitzt. Aber eigentlich reicht mir eine Reisegeschwindigkeit von 120-140, dabei kann man gut Radio hören und sich unterhalten, ich will mich ja nicht streßen und es fährt sich angenehm bei normaler Geräuschkulisse. Es wurde sogar etwas leiser nachdem er beim Abgaskrümmer nicht mehr rausbläst ;) Will ich rasen, entstaube ich den alten M5, aber definitiv nicht den Delo. Das einzige Problem, dass ich mit dem Automaten habe ist, dass die Automatik beim Beschleunigen mit "Fußstellung Bodenblech" aus etwa 50-70 heraus auf dem Beschleunigungsstreifen auf die Autobahn gerne mal in eine Art Leerlauf zurückschaltet, der Wagen langsamer wird und nur lauter "leer" hochdreht. Hierzu hat mir Thomas schon Tipps gegeben und Wolfgang wollte das im Rahmen der Frühjahrsinspektion beim TÜV-Termin nochmalig anschauen. Mit einem bedachten Gasfuß geht es aber trotzdem, ohne dass man von hinten niedergewalzt wird, ist aber dennoch stark irritierend.
Beschleunigunsdynamik im Fahrbetrieb halte ich für mehr als ausreichend, finde ich sogar überraschend flott, nachdem man insb. im US-Board gelesen hat, wie lahm so ein Delo im Allgemeinen und als Automat im Speziellen sein solle :roll: Ja, mei, ein vierter Gang wäre schön zum Beschleunigen, aber wie gesagt, bei mir ist es ein reiner Cruiser mit etwas Überholreserve.
01898 rockt! First I was afraid, I was petrified... und NEIN, Geiz ist NICHT geil!

Benutzeravatar
FrankL_2208
Beiträge: 105
Registriert: 2. Aug 2010, 23:40
Wohnort: Sarstedt

Re: Automatik -pro und contra

Beitragvon FrankL_2208 » 2. Nov 2010, 01:46

Elvis hat geschrieben:Du willst garkeinen Automaten, hast aber einen
gesehen und und bist nun am überlegen ob das Deiner sein soll.


Genau umgekehrt.

Ich wollte urspr. ne Automatik (mein Daily ist auch eine) und hatte als ich dieses Jahr in
Hannover bei den Street Days das erste Mal auf Delo-Besitzer traf und auch noch bei
anderer Gelegenheit nachgefragt. Ich bekam aber erstmal nur negatives zu hören wie
"sprich das bloss nicht laut aus, dass du dich dafür interessierst" oder "damit biste doch
nie im richtigen Gang" usw. Konkret hat sich aber keiner dazu geäußert.

Da ich ja noch keinen kannte wusste ich auch nicht, wie zuverlässig diese Aussagen
waren oder ob diejenigen überhaupt Erfahrungen damit hatten sondern einfach
angenommen, unter Delo-Besitzern gelte die einhellige Erkenntnis: Automatik =böse.

Desweiteren bestärkte mich in dieser Auffassung die Ausführungen auf der Seite "delorean.de".
Unter "Technik/Kaufberatung/Fahrzeugbeschreibung" im Abschnitt "d. Getriebe und Kupplung"
steht zu lesen: "Es (das Automatikggetriebe) steht im Ruf nicht sehr lange zu halten, besonders
wenn das Fahrzeug vorher in Texas, Kalifornien oder einem anderen US-Staat mit relativ
heißem Klima gefahren wurde, in Verbindung mit den Kühlungsproblemen, die vor allem bei
einer Reihe von Automatikfahrzeugen auftauchten, muß davon ausgehen, daß das Getriebe
eines Automatikfahrzeugs bereits durch Überhitzung gelitten hat"

Oder in der Oldtimer Markt 7/09 etwas schwammig: "Automatik: eine sportliche Fahrweise
schätzt sie nicht"

Es läge mir nichts ferner, als mit mit dem Flacheisen wie der Deubel zu heizen! Da wurde ich
falsch verstanden.
Meine Frage mit der Lautstärke liegt darin begründet, dass ich mir einfach nicht vorstellen
kann, wie das überhaupt mit den 3 Gängen gehen soll. Hab als Vergleich ja nur meinen Daily:
5 Gänge, die den Bereich 0-200 km/h abdecken. 1. Gang von 0-30, 2. 30-60, 3. 60-80, usw.
(so ungefähr halt).
Meine Vorstellung: Wenn man denselben Bereich jetzt mit nur 3 Gängen abdecken muss dann
muss der erste doch schon bis 60 gezogen werden. Wenn man also bei Automatik mit 50 noch
im ersten fährt, muss doch eine höhere Drehzal anliegen als wenn man mit dem Schalter im
dritten fährt. Ergo: eine grundsätzlich hohe Drehzahl =lauter.

Aufgrund der generell höheren Drehzahl müsste sich ein höherer Verbrauch ergeben als eine
Automatik sowieso schon hätte.

So wie es scheint waren meine Bedenken unbegründet und sind nicht zuletzt durch die
vorangegangenen Posts bereits gut zerstreut worden. Man mus es wohl einfach selber mal
"erfahren" haben, ums richtig zu verstehen.

Und das an der Karre immer wieder mal was in Dutten gehen kann ist mir sowieso klar.
Hatte den Governor halt für ein Zusatzgerät gehalten, dass die Automatik "schont" bzw.
effizienter nutzt als ab Werk.

Sodenn, schaun mer mal...
Ich hasse Leute, die mittem im Satz

Benutzeravatar
StevenL_5975
Beiträge: 135
Registriert: 27. Sep 2007, 17:31
Wohnort: Luxemburg
Kontaktdaten:

Re: Automatik -pro und contra

Beitragvon StevenL_5975 » 23. Nov 2010, 20:56

Hallo,

jaja die Automatik ...
Wollte ursprünglich auch einen 5 Gang Schalter aber nachdem das Angebot auf dem Tisch lag konnte ich halt nicht drumrum.
Und nun habe ich ein Automatik Schaltgetriebe mit nahezu perfektem Rahmen bekommen :D

Habe das Auto vielleicht gerade mal 10 Meter gefahren, und bis daher eigentlich nix zu meckern am Geriebe, aber was heißt das schon ...
Platinen vom Governor kannst wie der Elvis schon sagte nachlöten und ausbessern, die Platinen selbst sind uralt Technik
und so sehen sie auch aus. Habe mich mal amüsiert neues Platinendesign zu entwerfen weil ich keine 200 + € ausgeben wollte für ein Digitalteil.
Platinenätzanlage und co sind alle vorhanden aber ich war bisher zu faul sie anzuwerfen, nicht zuletzt weil ich mir nicht 100% sicher bin was die Fehler
freiheit meines Entwurfes angeht und beim Getriebe will ich nix vermasseln.

Der Delorean ob mit oder ohne Automatikgetriebe ist für meine Verhältnisse ohnehin ein Ökomobil.
Als daily fahre ich einen 86 er RX-7 mit Wankelmotor (Motortechnisch alles 1A) aber das ding säuft.
20 Liter bei gemütlicher Fahrweise und beim Bleifuß ist der Tank in 15 min leer.
Von daher fällt der Delorean nicht wirklich ins Gewicht :D

Müsste mein Deloreangetriebe demnächst mal saubermachen und neu abdichten dann könnte man das auch schon auf die Liste der fertigen
Dinge setzen ...


Gruß
Steven
1981 DeLorean DMC-12
1986 Mazda RX-7 FC Wankel

Benutzeravatar
FrankL_2208
Beiträge: 105
Registriert: 2. Aug 2010, 23:40
Wohnort: Sarstedt

Re: Automatik -pro und contra

Beitragvon FrankL_2208 » 22. Mai 2013, 22:23

ÜBERARBEITET 26.05.13

So, erstes Jahr rum. Fazit: Ich liebe Automatik!!!

Keine Probleme gehabt, ausser: Dichtung der Getriebeölwanne leckt anscheinend, muss ich also tauschen.

Jetzt ergeben sich dazu ein paar Fragen:

-Das benötigte Öl ist ATF Dexron II D, korrekt?
-Ist der Dichtring an der Ablasschraube (soll ja jedesmal erneuert werden) der gleiche wie bei der Motorölwanne?
-Da ich erst eine Saison gefahren bin, wollte ich das "alte" Getriebeöl nochmal nehmen oder sollte ich doch lieber komplett neues verwenden?
-Ist der Wechselintervall bei Automatik-Öl (lt. Werkstatthandbuch alle 15.000 Meilen) korrekt?

-Muss ich zum Wiederauffüllen das neue Öl in das Rohr für den Peilstab kippen oder wo? Das Werkstatthandbuch lässt sich da nich genau zu aus oder ich bin zu blind, das dort genannte "Füllrohr" zu finden... Wenns tatsächlich das Peilstabrohr ist:
-Muss das Auffüllen genauso umständlich geschehen wie im Werkstatthandbuch beschrieben (zuerst nur 1,89 Liter, dann nachkippen)? Wie verhindere ich dann, dass durch noch im Rohr runterlaufendes Öl die Peilstabanzeige verfälscht wird? Durch das ständige Nachkippen / Nachmessen geht ja nu Zeit rum während der Motor läuft. Ist das für das Getriebe schädlich oder kommen deswegen zu Anfang erstmal die 1,89 l rein?
Zuletzt geändert von FrankL_2208 am 26. Mai 2013, 10:39, insgesamt 3-mal geändert.
Ich hasse Leute, die mittem im Satz

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 621
Registriert: 31. Mai 2009, 21:39
Wohnort: Erlangen

Re: Automatik -pro und contra

Beitragvon Alexander » 23. Mai 2013, 07:12

FrankL_2208 hat geschrieben:So, erstes Jahr rum. Fazit: Ich liebe Automatik!!!

Keine Probleme gehabt, ausser: Dichtung der Getriebeölwanne leckt anscheinend, muss ich also tauschen.


Ähnliches bei meinem Automaten. Jedes Jahr Dichtung tauschen, jedes Jahr wieder lecken am Sensorring :-/
01898 rockt! First I was afraid, I was petrified... und NEIN, Geiz ist NICHT geil!


Zurück zu „Newbie Fragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste